Vereinsmeisterschaft der Fitnessriege STV Sempach

An der diesjährigen Vereinsmeisterschaft der Fitnessriege waren Kondition, Koordination Geschicklichkeit, Nervenstärke  und Zusammenarbeit im Team gefordert. Wer am Schluss der acht Disziplinen die Nase vorne haben wollte, durfte sich keine Schwäche leisten und brauchte natürlich auch ein wenig Glück.

Am ersten Abend starteten 15 Fitnessriegler voll motiviert zum Hindernislauf. Dabei waren Kondition und Geschicklichkeit gefragt. Dass Velofahren auch für sehr trainierte Biker nicht so einfach ist, zeigte sich bei der zweiten Disziplin. Es musste ein Slalom gefahren werden, wobei der Velolenker mit  gekreuzten Armen gehalten werden musste. Kopf, Arme, Beine  und das Velo wollten dabei nicht immer in die gleiche Richtung. Beim Federballspiel zu zweit mit nur einem Schläger war Teamarbeit gefragt. Dass die Zeit schätzen nicht jedermanns Sache ist, zeigte sich am Schluss vom ersten Teil.  Dabei mussten in der Halle Runden   gelaufen werden. Auf Stopp  schrieb jeder seine  gefühlte Zeit auf. Bei offiziellen 4 min 28  wurden Zeiten von 1 min  54 bis 6 min  35 geschätzt.

Die Ausgangslage für den zweiten Teil der Vereinsmeisterschaft vom letzten Freitag war sehr spannend. Waren doch Franz Grüter und Patrick Hägeli Punktgleich in Führung. Mit nur 2 Punkten Rückstand folgte der Titelverteidiger Seppi Bachmann.

Beim Rumpfbeugen mit Zielwurf zeigte sich, dass ein grosser Bauch nicht unbedingt viel Kraft bedeutet. Zwei Bälle aus verschiedener Richtung abzufangen  und retour zu werfen stellte eine gute Konzentration und Koordination voraus. Dass dies nicht so einfach ist, zeigte sich indem, dass die Bälle plötzlich quer durch die Halle flogen.  Beim Unihockey Parcour gab es einige knifflige Hindernisse  zu überwinden. Bei einigen zeigte sich das Nervenflattern, wollte doch der Puck alletwegen nicht ins Tor.
Zum Finale mussten während 2 min  möglichst viele Korbeinwürfe gemacht werden. Dabei war Treffsicherheit vor Schnelligkeit gefragt.

Anschliessend traf man sich in Seppi`s Spycher zur Rangverkündigung. Mit 32 Rangpunkten wird Patrick Hägeli  Vereinsmeister  vor Seppi Bachmann mit 37 Punkten und Beat Schöpfer mit 43 Punkten.

Mit einer guten Wurst bei Bier, Most  und Wein wurde der Sieger gefeiert.  Unser Entlebucher Beat lief dann beim Kaffeemachen so richtig in Hochform auf. So wurde noch lange über vergebene Punkte diskutiert und neue Strategien für das nächste Jahr zurechtgelegt.
1

Posted in Fitnessriege.